Auch ein Schlossermeister vergisst mal seinen Schlüssel

Rasch verliess ich das Haus. In einer Hand den Autoschlüssel in der anderen irgendwas. Etwas Eile lag in der Luft, da der Supermarkt bald zusperrte und ich noch Lebensmittel kaufen musste. Im Laden nahm ich was ich so benötigte und als letztes stellte ich noch einen Behälter mit Vogelfutter (Meisenknödel) in den Waagen. Das ist extrem wichtig, denn die Vögel haben bereits im September Hunger.

Dieser kleine Einkauf sollte mir noch das Leben retten, als jetzt im übertragenden Sinn. In Wirklichkeit rettet das Vogelfutter das Leben der Vögel, und das ist mir wichtig. Mit dem Einkauf und einem Plastikkübel voll mit Meisenknödel fuhr ich wieder zurück und als ich die Tür aufsperren wollte, bemerkte ich, dass der Schlüssel nicht mitgekommen war. Er lag sicher auf dem Kasterl hinter der Tür.

Also was tun?

  • Blick in den Kofferraum: Kein Werkzeug mit, absolut nichts!
  • Nachbarn fragen: Sinnlos, kein Mensch zu Hause!
  • Werkzeug kaufen: Zu spät, alle Geschäfte zu!
  • Freunde anrufen: Kein Handy mit!

  • Typische Schlüsseldienst Situation

    Also eine typische Schlüsseldienst-Situation, so wie ich sie tausende Male von meinen Kunden her kenne.
    Meine einzige Rettung war, dass ich mir selbst dem Auftrag gab, mir die eigene Tür aufzumachen. Natürlich persönlich, ohne Telefon ging es nicht anders.
    Ich sagte: „Schlossermeister, hätten Sie bitte Zeit und könnten Sie mir meine Türe öffnen?“
    „Ja“, antwortete ich, „ich helfe Ihnen sofort!“
    Ich musste etwas ich lachen über mich selbst, aber was soll´s. Humor gehört dazu.
    Ich blickte mich im Auto um, ob man irgendwas brauchbares finden könnte, mit dem sich die Tür öffnen lässt. Da sah ich den Plastikkübel mit den Meisenknödel. Rasch nahm ich den Deckel ab und mit einer Schere (Eine Schere habe ich IMMER im Handschuhfach) schnitt ich ein rechteckiges Stück aus dem Plastikdeckel. Mit dieser Karte war es ein leichtes Unterfangen die zugezogene Tür aufzuschnappen.

    Dann bezahlte ich mir die Rechnung, also ich übergab mir selbst 100 Euro und beschloss, um das Geld Vogelfutter zu kaufen. Denn die gefiederten Freunde waren massgeblich an meiner Rettung beteiligt.
    Denn ohne Vögel hätte ich kein Futter gekauft, und ohne Futter kein Plastik, und ohne Plastik keine Öffnungskarte, ohne Öffnungskarte kein Öffnen der Türe, und ohne offene Türe wäre ich niemals wieder nach Hause gekommen.

    Also Leute, füttert die Vögel, sie brauchen euch!

    p.s. Wer Interesse an diesen Thema hat, dem sei das Buch
    Abzocke – Nein Danke! Schlüsseldienst Tipps: Profi Tricks: So verhindern Sie die Schlüsseldienst-Abzocke!

    Im Notfall kann man mit fast allem die Tür öffnen

    Im Notfall kann man mit fast allem die Tür öffnen

    Der AK (Arbeiterkammer) Papa soll helfen bei Schlüsseldienst Abzocke

    Manchmal kommen einem die Meldungen verschiedener Institutionen seltsam vor. So wie diese Zeitungsmeldung. Die Arbeiterkammer warnt vor einer deutschen Firma, welche in Österreich Schlosserarbeiten verrichtet. In diesem Fall eine Türöffnung. Angeblich wurden für 5 Minuten Arbeitszeit 300 Euro in Rechnung gestellt. Dies allein ist schon Schwachsinn, denn der Schlüsseldienst muss ja hin- und wegfahren. Das nennt man Wegzeiten. Egal. Viel schlimmer ist die Aussage, dass ein ortsansässiger Schlosser die selbe Leistung um 65 Euro erbracht hätte. Das mag ja sein, aber die Ausgesperrten haben nunmal einen andere Firma angerufen, eben einen deutschen Schlüsseldienst. Und dieses Unternehmen verlangt mehr Geld für diese Leistung. Das ist legitim und legal. Ökonomen nennen dies „Freien Markt“!

    Die Sache ist ganz einfach: Man muss den anrufen, den man anrufen will!
    Also nochmal: Wenn man den ortsansässigen Schlosser anrufen will, dann muss man den ortsansässigen Schlosser anrufen und nicht einen anderen!
    Alles klar?

    Nachher den Papa von der Arbeiterkammer zur Hilfe rufen, das geht nicht.

    Kann sein, dass eine andere Firma weniger verlangt hätte. Aber die Kunden haben dort nicht angerufen

    Kann sein, dass eine andere Firma weniger verlangt hätte. Aber die Kunden haben dort nicht angerufen

    Tür auf und Schuss

    Immer wieder kommt es bei normalen Schlüsseldiensteinsätzen zu extrem gefährlichen Situationen. So auch vor einigen Tagen in Duisburg. Die Polizei hatte einen Routineauftrag für eine Türöffnung. Als nach mehrmaligen Klopfen und Läuten niemand öffnete forderten die Beamten die Unterstützung eines Schlüsseldienstes an. Nichts deutete auf die Anwesenheit des Wohnungsinhabers hin. Wenige Sekunden nachdem der Handwerker seine Arbeit begonnen hatte wurde die Tür von innen aufgerissen und ein Mann eröffnete sofort und ohne Warnung das Feuer. Alle Anwesenden hatten enormes Glück denn der Schütze schoss daneben. Dennoch wurde der Schlosser am Finger und ein Polizist erheblich verletzt.

    Mit Schüssen rechnet niemand

    Niemand hatte mit Schüssen gerechnet und keiner konnte sich dagegen schützen. Es wäre aus vielerlei Gründen unmöglich schusssichere Westen zu tragen oder für jeden Routineauftrag ein Spezialeinsatzkommando zu beordern. Natürlich sind Schüsse in unseren Breiten eher selten, darüber kann man sehr froh sein, aber andere gewalttätige Übergriffe auf Schlüsseldienste kommen relativ häufig vor. Tritte, Faustschläge oder Messerattacken liegen bereits fast an der Tagesordnung. Damit muss jeder Schlosser wohl und übel leben und hoffen nicht ernsthaft verletzt oder gar getötet zu werden.

    Feuerwehren sind begeistert von Geheimwissen Schlüsseldienst

    Florianiritter stehen täglich vor geschlossenen Türen. Im Einsatz zählt jede Sekunde, dann ist richtiges Handeln essentiell. Oftmals hängt Leben und Überleben an der richtigen Entscheidung, auf welche Weise eine Tür bei geöffnet werden muss. Dennoch muss der Feuerwehrmann (Feuerwehrfrau) immer den Weg der kleinsten Zerstörung gehen. Unnötige Beschädigungen von Tür und Schloss müssen auch während einer Notöffnung verhindert werden.

    Gute Ausbildung ist das A und O
    Schulungen im Bereich Schlossöffnung und Türöffnung stehen bei Feuerwehren an der Tagesordnung und jeder Ausbildner ist bestrebt seinen Schützlingen solide Kursunterlagen und Bücher zur Verfügung zu stellen.

    Geheimwissen Schlüsseldienst seit Jahren als Lehrbuch
    Unzählige Kursleiter setzen auf das spezielle Fachbuch Geheimwissen Schlüsseldienst als Ergänzung ihrer Schulungen. Die Führungskräfte der Feuerwehren schätzen das geballte Wissen in der „Schlossknacker Bibel“. Das Buch des österreichischen Schlossermeisters gehört zur Feuerwehrausstattung wie Helm und Stiefel. Davon sind Führungskräfte und Auszubildende gleichermassen überzeugt!

    Eindeutiges Feedback im Briefkasten des Autors: Feuerwehrleute sind begeistert vom Fachbuch Geheimwissen Schlüsseldienst

    Ein Dickes „Danke Schön“ an Annika vom feuerwehrdiscount.de in Steinfurt (Nordrhein-Westfalen)

    Das Buch ist lagernd in ihrem tollen Laden Feuerwehrdiscount.de

    ———————————————————————–
    /// Firefighters are enthusiastic about my Bestseller ( Open the door)

    Big „Thank you“ to Annika and (y) for her great shop in germany feuerwehrdiscount.de

    Feuerwehren

    Feuerwehren setzen auf gute Ausbildungsunterlagen und Bücher beim Einkauf.
    Der Shop von feuerwehrdiscount.de bietet beides

    Feuerwehr als Schlüsseldienst

    Besonders in ländlichen Gebieten und Kleinstädten wird die Feuerwehr als Schlüsseldienst angefordert. Tendenz stark steigend. Feuerwehren dürfen jedoch nur in Notfällen (Gefahr in Verzug) Türöffnungen vollziehen. Dann aber muss die Öffnung einer Wohnungs- oder Haustüre besonders rasch von Statten gehen und trotzdem sollte der entstandene Schaden so gering wie nur möglich sein. Um dieser Anforderung gerecht zu werden setzen die Feuerwehren vermehrt auf qualitative Ausbildung ihrer Mitglieder. Die Aus- und Weiterbildung besteht in der Regel aus Kursen und praktischen Übungen. Leider sind Seminare und Übungstüren jedoch mit grossem Kostenaufwand verbunden. Die Führungskräfte empfehlen den Mitgliedern daher verstärkt Fach-Literatur zum Selbststudium.

    Feuerwehrdiscount

    Feuerwehrdiscount.de bietet geeignete Bücher und Werkzeuge für die Weiterbildung an

    Feuerwehrausstatter aus NRW bietet geeignetes Buch
    Der bekannte Feuerwehrhändler Feuerwehrdiscount aus Steinfurt (NRW) bietet für die Helfer in Rot nicht nur Werkzeuge und Kleidung der Spitzenklasse an, ab sofort vertreibt das Unternehmen auch geeignete Weiterbildungsliteratur in Sachen Türöffnung. Besonders Geheimwissen Schlüsseldienst ist unentbehrlich für sämtliche Helfer, die mit Türöffnungen konfrontiert sind.

    Michael Bübl, der Autor des Fachbuches ist felsenfest überzeugt: „Geheimwissen Schlüsseldienst ist ein absolutes Muss in Ausbildung der Feuerwehr – daran kommt man nicht vorbei!“

    Die feuerwehr als Schlüsseldienst

    Immer öfter wird die Deuerwehr als Schlüsseldienst benötigt
    Die Ausbildung der Mitglieder ist daher das wichtigste Anliegen

    Leichen – Ein Teil des Schlosserlebens

    Plötzlich denke ich wieder daran

    Als Schlüsselmann muss man gute Nerven haben. Das allein genügt jedoch nicht. Ein guter Magen ist ebenso notwendig, sonst machtst du den Job nicht lange. Kaum eine Woche vergeht ohne Selbstmord oder Leichenfund.

    Dieser Tage wurde in Russland von Schwammerlsuchern (Pilzsuchern) einige Fässer mit Embryonen gefunden. In einem Wald lagen hunderte abgetriebene Babies, Spitalmüll. Kein schöner Fund. Das erinnert mich an einen Schlossöffnungs – Einsatz aus der Vergangenheit. Vor einigen Jahren öffnete ich mit einer Sondereinheit eine Wohnung mit grausigem Inventar. Der Strom war schon seit Monaten abgestellt, so tasteten sich die Beamten und ich mit Taschenlampen durch die stockdunkle Wohnung. In einem Raum fanden wir ein grosses Plasikfass. Ein Polizist öffnete den Deckel und leuchtete direkt in eine Art Hölle. Der Anblick war selbst für uns hartgesottenen Männer extrem, und hat sich tief eingebrannt. Das Plastikfass waren bis oben hin angefüllt mit Leicheteilen, teilweise verwest, teilweise gut konserviert. Eingelegt waren die, Füsse, Hände, Augen, und was weiss ich noch alles in irgendeiner Flüssigkeit. Vollkommen geruchlos konnte das Fass mehrere Jahre mit dem furchtbaren Inhalt mitten in einer Wiener Wohnung stehen. Einige Tage später erfuhr ich, dass es sich um hunderte verschiedene Lebewesen gehandelt hatte. Frauen, Männer, Kinder, Embryos, und Tiere, von jedem ein Körperteil. Der Rest der Lebewesen blieb verschwunden.

    Diese Geschichte wird ausführlich in meinem Roman Ausgesperrt! Schlüsseldienstkunden… beschrieben.

    Plastikfass mit Leichenteilen

    So ein blaues Fass stand in der geöffneten Wohung voll mit Leichenteilen

    Ausgesperrt! Als Schlüsseldienst erlebt man viel. Am Schlimmsten sind die Kunden